Geduld

Ein interessantes Wort. Es schlägt gerade drei Uhr nachts und ich finde keinen Schlaf – mal wieder. Nur Geduld! Nein, leider immer noch nichts. Kein Blei, das meine Lider beschwert. Keine Gute-Nacht-Musik und keine Einschlaf-Geschichte. Das Beatmungsgerät, mein einziger Freund zu dieser späten Stunde, singt mit leisem Fauchen sein Lied – das Leben spendet. Und Schlaf nimmt. Ich erdulde das. Irgendwie bekommt Geduld gerade etwas Negatives. Ich versuche, etwas Positives daraus zu machen. Dulden heißt, selbstbestimmt ertragen. Selbstbestimmt – das ist gut! Erdulden, das bedeutet stark zu sein und etwas durchzustehen. Stark sein ist gut! Wer Geduld hat, der hat auch Hoffnung. Wer auf bessere Zeiten hofft, der hat nicht aufgegeben. Hoffnung ist gut! Ich will also geduldig sein, mit mir und der Welt.