Wind kommt auf:
Flaute vorbei

Es ist der Wahnsinn. Nach so einer Woche des Darniederliegens freut sich die  Seele regelrecht, endlich wieder frische Luft schnappen zu können und am Leben teilzunehmen.

So eine Erkältung kostet mich auf ihrem Gipfel jedwede Energie, körperlich und geistig. Wenn dann die Verdauung noch schlappmacht, kommt noch eine Depression dazu. Deswegen ist es wichtig, dass ein körperlich beeinträchtigter Mensch, in diesem Fall ich, sich so einen Zustand auch einräumt. Es ist okay. Und es geht vorbei.

Der Teilzeit-Hypochonder in mir rebelliert! „Aber die Gefahr! Und wenn du nicht mehr hochkommst!“. Ja, die Gefahr besteht bei allen Unwägbarkeiten immer.

Aber mein heutiger Zustand, sieben Tage später beweist mir den Unsinn dieser Denke. Ich hatte heute von morgens bis abends Programm und bin recht zufrieden. Läuft gerade bei mir, Beschäftigung ist wichtig. Aber eine, die mir selbst genügt. Heute habe ich es geschafft. Das soll mir mal einer nachmachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.